Kontakt | Impressum | Datenschutz | Links

Elektrosmog

Tatsächlich wird mittlerweile nicht mehr bestritten, dass Elektrosmog unser Wohlbefinden beeinflusst und sogar krank machen kann. Allerdings sind die Symptome höchst unterschiedlich. Menschen die auf Elektrosmog reagieren, nennt man „Elektrosensible“. Elektrosensibilität ist die ungewollte Fähigkeit, elektromagnetische Wellen und Felder wahrzunehmen oder zu spüren. Grundsätzlich müssen wir hier aber zwischen Hysterikern und Menschen, die tatsächlich Symptome aufweisen, unterscheiden. Nach derzeitigen Erkenntnissen gibt es bereits zwei Millionen Elektrosensible, wobei die Dunkelziffer weitaus höher sein dürfte, da viele Symptome erst gar nicht mit Elektrosmog in Verbindung gebracht werden. Als „typische“ Symptome, die durch Elektrosmog verursacht werden, gelten:

  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität
  • Innere Unruhe
  • Ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Antriebsarmut
  • Konzentrationsstörungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Verspannungen

Bei längerer Belastung treten weitere Symptome auf:

  • Erhöhter Blutdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Atembeschwerden
  • Sehstörungen
  • Hirnstörungen

Spätestens bei diesen Symptomen muss ein fachkundiger Arzt konsultiert werden. Die verursachenden elektrisch betriebenen Geräte müssen beseitigt oder entstört werden. Es gibt bis heute noch keine allgemein gültigen Grenzwerte für Elektrosmog. In Schweden sind Grenzwerte in der Diskussion die nur ein 500stel des deutschen Grenzwertes betragen. Studien aus den USA empfehlen sogar nur ein 5.000stel des deutschen Grenzwertes!